Das Amtsgericht Bergheim ist Ausbildungsgericht für das Berufsbild des/der Justizfachangestellten. Die Einstellung der Auszubildenden erfolgt in der Regel zum 1. August bzw. 1. September eines jeden Jahres.
Die Berufsausbildung zum/zur Justizfachangestellten ist staatlich anerkannt und somit bundeseinheitlich geregelt.

Kontaktdaten:

Amtsgericht Bergheim
z. Hd. Frau Königs
Kennedystraße 2
50126 Bergheim

Das Ausbildungsprofil in Kürze:

Berufsbezeichnung: Justizfachangestellter/Justizfachangestellte
Einstellungsvoraussetzung: Fachoberschulreife/Fachhochschulreife
Ausbildungsdauer: zweieinhalb Jahre

Die Ausbildung erfolgt bei dem Amtsgericht Bergheim, zum Teil an den Lernorten (Staatsanwaltschaft Köln, Insolvenzgericht und Registergericht bei dem Amtsgericht Köln).

Arbeitsgebiet:
Justizfachangestellte nehmen büroorganisatorische und verwaltende Aufgaben bei Gerichten und Staatsanwaltschaften wahr. Sie sind überwiegend in Service-Einheiten in den Fachgebieten Zivilprozess, Zwangsvollstreckung, Insolvenzen, Ehe- und Familiensachen, Strafprozess, Grundbuch, Verwaltung, Nachlass, Vormundschaft, Betreuungen und Register tätig.
Dort sind sie auch Ansprechpartner für ratsuchende Bürger und berücksichtigen deren besondere Situation und Interessen.


Berufliche Fähigkeiten:

Justizfachangestellte

  • setzen Informations- und Kommunikationstechniken aufgabenorientiert ein, 
  • erteilen Auskünfte,
  • nehmen Anträge, Rechtsmittel, Rechtsbehelfe und Erklärungen auf, 
  • führen Registraturarbeiten durch, 
  • führen Dateien und Karteien, 
  • bearbeiten Posteingang und -ausgang, 
  • berechnen, vermerken und überwachen Fristen, 
  • gewähren Akteneinsicht, 
  • fertigen Schriftstücke aus und beglaubigen Schriftstücke, 
  • veranlassen Veröffentlichungen, 
  • erheben statistische Daten, 
  • veranlassen Zustellungen und überwachen deren Ausführung, 
  • erstellen Protokolle, 
  • berechnen Kosten, 
  • überwachen Zahlungseingänge. 


Berufsschule:

Begleitend zur Ausbildung gehört auch der regelmäßige Besuch der Berufsschule. Die Berufsschule befindet sich in Köln und muss wöchentlich zweimal besucht werden.

Erholungsurlaub:

Jedem Auszubildenden steht pro Kalenderjahr ein Urlaubsanspruch von 29 Tagen zu, für nicht volle Kalenderjahre anteilig. Der Urlaub ist möglichst in den Schulferien abzuwickeln.

Bewerbung:

Für den Ausbildungsberuf der/des Justizangestellten in den Amtsgerichten Nordrhein-Westfalens ist die Bewerbung nur noch online unter https://www.bewerbungsportal-justiz-nrw.de externer Link, öffnet neues Browserfensterbis zum 31. Dezember eines jeden Jahres einzureichen.

Links